Hundertneunzehn

Jaja, was ein Diddl-Freundschaftsbuch aus dem Jahre 1998 doch so alles zutage fördert! Ich war rochtig garührt, als ich das Ding in der Hand hielt.
Zwar bin ich mir sicher, dass ich zu dem Zeitpunkt nicht wirklich erahnte, was sich hinter dem Begriff Grafik verbirgt, aber ich kann hieb- und stichfest behaupten, dass es von Anfang an mein Wunschberuf war ;3

Advertisements

2 Gedanken zu „Hundertneunzehn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s